Mehrkomponentenaufnehmer

GTM zählt zur ersten Adresse, wenn es um zuverlässige und innovative Mehrkomponentenmesstechnik geht. Unser Kalibrierlabor ist das erste Kalibrierlabor weltweit, das über eine Akkreditierung zur Kalibrierung von Mehrkomponentenaufnehmern verfügt.

Wir beteiligen uns aktiv an der Forschung und Entwicklung neuer Systeme und veröffentlichen wissenschaftliche Beiträge. Einen Überblick über die unterschiedlichen Konstruktionsprinzipien von Mehrkomponentenaufnehmern erhalten Sie mit der IMEKO Publikation 2010. Ein innovatives Kalibrierverfahren ist in der IMEKO Publikation 2012 beschrieben, Musterkalibrierscheine finden Sie auf unserer Kalibrierseite.

Erläuterungen zu Begriffen aus der Kraft- und Drehmomentmesstechnik finden Sie in unserem Technischen Lexikon.

 

  Typ Anwendung  
Tension-Torsion

Torsionsprüfmaschinen (Fz, Mz)

Die Kombination aus den Kraftaufnehmern der Serie K und den Drehmomentaufnehmern der Serie M ergeben Mehrkomponentenaufnehmer, die ideale Voraussetzungen zur Verwendung als Referenzaufnehmer in Tension-Torsion-Prüfmaschinen bieten.

Serie XY

Reifengleichförmigkeits-Prüfmaschinen (Fx, Fy)
(Tire uniformity testing machines)

Die 2-Achs-Kraftaufnehmer der Serie XY entsprechen den durch die globale Reifen- und Automobilindustrie definierten Standards zur Messung der Gleichförmigkeitseigenschaften von Pkw-Reifen. Die speziellen Mehrkomponentenaufnehmer sind für den Bau neuer Prüfmaschinen geeignet, aber auch kompatibel zur Modernisierung bestehender Tire-Uniformity-Maschinen verschiedener Hersteller. 

Serie DKA-ZE

Industrielle 3-Achs-Kraftmessung (Fx, Fy, Fz)
mit Kraftverhältnis 10:1

Die 3-Achs-Kraftaufnehmer der Serie DKA eignen sich für alle Anwendungen, bei denen gegenüber der Axialkraft verhältnismäßig kleine Seitenkräfte zu erwarten sind. Die extrem flache Bauform gestattet eine Verwendung auch bei beengten Einbauverhältnissen. Eine einfache Ausrichtung und Montage ist durch die rechteckige Bauweise gewährleistet - innerhalb weniger Minuten lassen sich die 3-Achs-Kraftaufnehmer zuverlässig ausgerichtet montieren.

Serie MKA

Industrielle Mehrkomponentenmessung (Fx, Fy, Fz, Mx, My, Mz)

Das Hauptanwendungsgebiet der Mehrkomponentenaufnehmer der Serie MKA ist die Bauteilprüfung im Automobil-, Flugzeug- und allgemeinen Maschinenbau. Durch die kompakte Bauform können diese Mehrkomponentenaufnehmer leicht in bestehende Konstruktionen eingebunden werden. 

Serie MPF

Präzisions-Mehrkomponentenmessung (Fx, Fy, Fz, Mx, My, Mz)

Messplattformen sind aufgelöste Mehrkomponentenaufnehmer. Durch die große Unempfindlichkeit auf Störbelastungen lassen sich mit Messplattformen der Serie MPF extreme Aufgabenstellungen lösen. Extreme Anforderungen bestehen beispielsweise bei Windkanalanwendungen und Rollwiderstandsprüfständen. Durch die aufgelöste Struktur eignet sich eine Messplattform der Serie MPF auch ideal zum Einsatz als Referenznormal in Mehrkomponentenmesseinrichtungen. Zur Verrechnung und Weiterverarbeitung der Messwerte dient die Mehrkomponentenelektronik MCMpro.

Serie RLS

Achs- und Fahrzeugprüfstände (Fx, Fy, Fz, Mx, My, Mz)

Radlastsensoren sind teilaufgelöste Mehrkomponentenaufnehmer. Die Radlastsensoren der Serie RLS dienen zur Erfassung der während des Prüfstandsbetriebes auf eine Fahrzeugachse oder Karosserie einwirkenden Lasten. Er ersetzt das während der Straßenfahrt verwendete Messrad und bietet die für den Prüfstandsbetrieb wichtigen Eigenschaften Dauerfestigkeit, große Steifigkeit, hohe Präzision und geringe Masse. Zur Verrechnung und Weiterverarbeitung der Messwerte eignet sich die Mehrkomponentenelektronik MCMpro.

Serie RWMK

Schraubenprüfung (Fax, Mges, Mteil)

Der Reibwertmesskopf der Serie RWMK bietet als Mehrkomponentenaufnehmer die Möglichkeit, gleichzeitig das Anziehmoment, die axiale Klemmkraft der Schraubverbindung und das Reibmoment am Schraubenkopf oder -gewinde zu erfassen. Dabei wird eine große Messsicherheit erreicht, denn die drei Signale sind auf Grund der aufgelösten Bauform des Mehrkomponentenaufnehmers hervorragend voneinander entkoppelt. Zusammen mit den großen Nennempfindlichkeiten aller drei Kanäle ergeben sich sehr störungssichere Signale.