Palette erweitert: Zugkraftadaptionen auch für höchste Laststufen

Zugkraftkalibrierung 10 MN nach Variante C mit kundeneigenen Gewindehülsen sowie laboreigenen Zugstäben

Zugkraftkalibrierung 10 MN nach Variante C mit kundeneigenen Gewindehülsen sowie laboreigenen Zugstäben

Zugkraftkalibrierung 3 MN nach Variante B mit laboreigenen Zugstäben

Zugkraftkalibrierung 3 MN nach Variante B mit laboreigenen Zugstäben

Einbausituation C bis 2 MN als 3D-PDF-Download

Einbausituation C bis 2 MN als 3D-PDF-Download

Das Schönste, das Beste, das Größte – Superlative sind gang und gäbe. Oft eine pure Übertreibung, manchmal jedoch einfach eine Tatsachen-Beschreibung. Ein Beispiel: die 10MN‑K‑BNME (Kraft-Bezugsnormalmesseinrichtung) der GTM. Diese kann gleich mit zwei echten Superlativen aufwarten. Als größte Kraftmesseinrichtung für Zug- und Druckkräfte in einem privatwirtschaftlichen Unternehmen weltweit. Und als Baustein zum größten akkreditierten Kraftmessbereich im Wirkungsbereich der Deutschen Akkreditierungsstelle. Dies dank der Kraft-Bezugsnormale von 100 N bis 10 MN im Kalibrierlaboratorium der GTM.

Adaptions-Aufwand: deutlich minimiert

Darüber hinaus macht das Kalibrierlabor auch vor, wie sich Kraftaufnehmer mit großen Nennlasten besonders effizient kalibrieren lassen. Das Problem dabei ist bekannt: Der Aufwand für die Herstellung der benötigten Adaptionsteile ist enorm, insbesondere für Zugkraftkalibrierungen auf der 10MN‑K‑BNME. Die Lösung von GTM: im Kalibrierlabor verschiedene standardisierte Anbauteile für Kalibrierungen im Bereich 2 MN bis 10 MN bereit zu stellen.

Kalibrierungen: Adaptionen bieten viele Möglichkeiten

Druckkraftkalibrierung

Druckkraftaufnehmer liegen von Ausnahmen abgesehen in zwei Varianten vor. Variante 1: die beiden Krafteinleitungsflächen sind eben und planparallel. Variante 2 (die häufigere Variante): eine der beiden Krafteinleitungsflächen ist eben, die andere hingegen ballig.

Um den Kraftvektor einwandfrei zentrisch einzuleiten, werden in ersterem Fall zusätzliche Druckkraftadaptionen mit balliger Krafteinleitung eingesetzt. Verfügbar sind die Adaptionen für Kräfte bis 3 MN (Ø = 200 mm) und bis 10 MN (Ø = 360 mm).

Zugkraftkalibrierung

Zugkraftaufnehmer weisen im Vergleich mit Druckkraftaufnehmern eine deutlich größere Varianz der Anschlussmaße auf. Prinzipiell unterschieden werden drei Einbausituationen:

Einbausituation A: der Kunde liefert sämtliche benötigten Anbauteile mit. Dabei handelt es sich um Zugstäbe zur Krafteinleitung mit Kugelschalen/Kugelmuttern.

In der Regel entsprechen die Ausführungen der internationalen Norm ISO 376. Zwischenringe, wie in der Norm beschrieben, sind für die Nennlasten 2 MN, 4 MN und 6 MN im Labor vorhanden. Zu achten ist erstens auf eine ausreichende Zugstablänge. Zweitens, auf den maximalen Zugstabdurchmesser zur Durchführung durch die Maschinentraversen (max. Ø 220 mm).

Einbausituation B: der Kunde liefert einen Kraftaufnehmer mit Innengewinde.

Innengewinde an den Kraftaufnehmern nach ISO 376 können durch die laboreigenen Zugstäbe mit Kugelschalen/Kugelmutterkombinationen für 2 MN, 4 MN, 6 MN und 10 MN adaptiert werden. Voraussetzung: Die Kraftaufnehmer müssen mindestens über die in ISO 376 angegebenen Innengewindelängen verfügen. Sind die Innengewinde nicht-normkonform, ist es unumgänglich, entsprechende Gewindeadapter anzufertigen oder bereit zu stellen.

Einbausituation C: der vom Kunden gelieferte Kraftaufnehmer besitzt Außengewinde.

Erfahrungsgemäß werden Außengewinde am günstigsten durch Gewindehülsen an die bestehenden laboreigenen Zugstäbe adaptiert. Laboreigene Gewindehülsen nach ISO 376 mit beidseitig M 90x4 zur Adaption von 2 MN-Aufnehmern und M 125x4 zur Adaption von 4 MN-Aufnehmern stehen im Labor zur Verfügung. Sind die Außengewinde nicht-normkonform, sind entsprechende Gewindehülsen anzufertigen oder bereit zu stellen.

Weiterer Kundenservice: 3D-PDF-Downloads

Alle Einbausituationen sind in Form ausmessbarer 3D-PDF-Downloads auf der GTM-Website erhältlich. Damit bietet GTM seinen Kunden die Möglichkeit, die Einbausituation im Kalibrierlabor an Hand der Abmessungen seines Kraftaufnehmers vorab zu überprüfen.

Downloads:

Kurzbeschreibung 10 MN-K-BNME (DE)
10 MN Adaption Zugkraft (DE/EN)
10 MN Adaption Druckkraft (DE/EN)